Berliner Frauenlauf 2022 am 14. Mai 2022

Weitere Veranstaltungen

News

Tsegaye Kebede und Liliya Shobukowa siegen beim Virgin London Marathon

26.04.2010

Tsegaye Kebede, Sieger des Virgin London Marathons
© Victor Sailer

Der Äthiopier Tsegaye Kebede gewann souverän den Virgin London Marathon (2:05:18 Stunden) vor Emanuel Mutai (Kenia, 2:06:22). Bei den Frauen siegte die Russin Liliya Shobukowa (2:21:59) vor ihrer Landsfrau Inga Abitowa (2:22:18) und der Äthiopierin Aselefech Merga (2:22:37). Die zweifache London-Siegerin Irina Mikitenko beendete das Rennen kurz nach der Halbmarathonmarke, nachdem sie zuvor schon früh aus einer großen Spitzengruppe herausgefallen war.

Er zählte zu den Favoriten, und dennoch überraschte, wie klar der 23-jährige Äthiopier Tsegaye Kebede letztendlich gewann. Letztes Jahr noch Zweiter in London, ließ er diesmal nichts anbrennen und setzte sich frühzeitig zehn Kilometer vor dem Ziel vom Rest der Spitzengruppe ab, wobei er zunächst noch von Marathon-Weltmeister Abel Kirui begleitet wurde, der dann jedoch klar  zurück fiel und schließlich nur Fünfter  wurde. Mit 2:05:18 Stunden, der drittschnellsten Zeit in der Geschichte des Londoner Marathons, traf er exakt seine persönlich Bestzeit, aufgestellt bei seinem Sieg 2008 in Fukuoka. Dritter wurde der zweifache Marathon-Weltmeister Jarouad Gharib (Marokko, 2:06:54). Vorjahressieger Samuel Wanjiru stieg vorzeitig aus dem Rennen aus.

Bei den Frauen verlief die Endphase des Rennens etwas spannender, nachdem zunächst die Äthiopierin Aselefech Merga eine Tempoverschärfung versucht hatte, um die beiden Russinnen loszuwerden, was jedoch nicht klappte. Schließlich setzte sich Liliya Shobukowa durch, die vor einem halben Jahr schon den Bank of America Chicago Marathon gewonnen hatte. Für Irina Mikitenko war es in ihrem sechsten Marathon das erste Mal, dass sie nicht ins Ziel kam (Siege in Berlin und zweimal in London, je einmal ein zweiter Platz in Berlin und Chicago). Ihre Trainingsvorbereitung war, unter anderem bedingt durch den langen Schneewinter, nicht optimal verlaufen.

In der Gesamtwertung der World Marathon Majors Serie 2009-2010 zog Tsegaye Kebede mit seinem Sieg gleich mit dem bis dahin führenden Samuel Wanjiru. Beide weisen 50 Punkte auf. Zur WMM-Serie zählen die fünf bedeutendsten Marathons weltweit: Boston Marathon, Virgin London Marathon, real,- BERLIN-MARATHON, Bank of America Chicago Marathon und ING New York City Marathon. Die beiden Gesamtsieger (Männer, Frauen) am Ende einer zweijährigen Wertungsperiode erhalten je 500.000 Dollar.

Bei den Frauen führt London-Siegerin Liliya Shobukowa nach ihrem Sieg mit 60 Punkten vor Irina Mikitenko (40).

Infos zum Punktstand der WMM-Serie 2009-2010 auf www.worldmarathonmajors.com 


Weitere News

20.09.2021 Rückkehr des BMW BERLIN-MARATHON am Sonntag als weltweit größter Marathon seit Pandemiebeginn
02.09.2021 Weitere Top-Stars neben Kenenisa Bekele beim BMW BERLIN-MARATHON - Zudem starkes Inlineskate-Feld
01.09.2021 Stadtwerke Brandenburg neuer Titelpartner der StWB TEAM-Staffel Brandenburg - Sicheres Hygienekonzept für den 8. Oktober 2021
25.08.2021 Zwei phantastische Streckenrekorde beim GENERALI BERLINER HALBMARATHON 2021 Inlineskating

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des Berliner Frauenlauf 2022 Tagesspiegel Erdinger Alkoholfrei adidas

Anzeige

Bitte akzeptieren Sie Werbe-Cookies, damit der Inhalt dargestellt werden kann.

Anzeige

Bitte akzeptieren Sie Werbe-Cookies, damit der Inhalt dargestellt werden kann.